Freitag, 23. Februar 2018
Notruf: 122

Strahlenschutzleistungabzeichen

Strahlenschutz Bronze und SilberUm bei Schadens- und Katastrophenfällen in Verbindung mit radioaktiven Stoffen die notwendigen Kräfte wirkungsvoll einsetzen zu können, ist für Angehörige von Einsatzorganisationen (Feuerwehr, Rotes Kreuz u.a.), Bundesheer und Exekutive eine möglichst einheitliche Ausbildung im Strahlenschutz vorgesehen.

Das hiezu erforderliche Wissen geht über die Grundausbildung hinaus. Erweiterte Kenntnisse im Strahlenschutz sind Voraussetzung für das Ergreifen von zweckmäßigen Schutz- und Einsatzmaßnahmen.

Um einheitliche Ausbildungsrichtlinien im Sinne der bei Einsätzen notwendigen Zusammenarbeit der einzelnen Organisationen zu gewährleisten, hat die ARC Seibersdorf research GmbH in Zusammenarbeit mit dem BMI, BMLF, ÖRK, ÖBFV und ÖBH die Strahlenschutzleistungsbewerbe in Bronze und Silber geschaffen und aktualisiert.

Inhaber des Strahlenschutzleistungsabzeichens in Bronze haben die fachlichen Grundvoraussetzungen, welche im Einsatz in Zusammenhang mit radioaktiven Stoffen erforderlich sind.

Inhaber des Strahlenschutzleistungsabzeichens in Silber verfügen hingegen bereits über spezielle Kenntnisse der mittleren Führungsebene. Sie müssen bei Schadens- und Katastrophenfällen in Verbindung mit radioaktiven Stoffen die Lage richtig beurteilen und ihre Mannschaften effizient einsetzen können.

Bewerber für diese Abzeichen haben einen Leistungsbewerb nach den gültigen Bewerbsbestimmungen zu absolvieren. Nach erfolgreichem Abschluss werden den Bewerbern eine Urkunde und das markenrechtlich geschützte Leistungsabzeichen ausgefolgt.