Freitag, 14. Dezember 2018
Notruf: 122

MULTIMEDIA

Wohnhausbrand

Am 12.06.2017 wurden wir um 13:45 zu einem B3 Wohnhausbrand nach Lanzenkirchen alarmiert.

Beim Eintreffen stellte der Einsatzleiter der FF Lanzenkirchen fest, dass sich der Brand bereits stark ausgebreitet hat und erhöhte auf die höchste Alarmstufe B4. Dadurch wurden zu den Feuerwehren Lanzenkirchen, Klein Wolkersdorf, Frohsdorf, Ofenbach, Haderswörth, Katzelsdorf und Eichbüchl noch die Feuerwehren Bad Erlach und Walpersbach, sowie der Atemluftkompressor aus Wiesmath zusätzlich alarmiert.
Begonnen wurde zuerst mit einem Angriff von außen über den Steig Frohsdorf und von den Dächern der Feuerwehrfahrzeuge aus. Danach konnte mit einem Innenangriff begonnen werden und um die Öffnung der Dachhaut vorzunehmen wurde noch der Hubsteiger der Feuerwehr Wiener Neustadt angefordert. Zur Beistellung zu den Atemschutztrupps waren ein First Responder aus Lanzenkirchen und ein RTW vom Roten Kreuz Wiener Neustadt anwesend.
Nach dem Eintreffen des Steig Wiener Neustadt wurde mit Hilfe einer Rettungssäge das Dach geöffnet und so mit einer effektiveren Brandbekämpfung begonnen. Außerdem wurde mit mehreren Druckbelüftern das Haus rauchfrei gemacht.
Der Atemluftkompressor aus Wiesmath, der heuer erst gemeinsam von den Gemeinden im Abschnitt Wiener Neustadt-Süd angekauft wurde, leistete gute Arbeit. Insgesamt wurden von den 3 Wiesmather Kameraden im Lauf des Einsatzes 57 Atemluftflaschen gefüllt. Durch die moderne Technik im neuen Kompressor geschah dies schneller und effektiver als früher.

Um 19:55 konnte endgültig „Brand aus“ gegeben werden.
Bei dem Einsatz wurde zum Glück niemand verletzt. Um ein erneutes Aufflammen zu verhindern standen noch 3 Kameraden aus Frohsdorf mit dem MTFA am Einsatzort zur Brandwache bereit.

Ein ganz besonderer Dank ergeht an die Anrainer, die unsere Kameraden von Beginn an mit ausreichend Getränken versorgten haben, um bei Temperaturen um die 30 °C mehrere Stunden durchhalten zu können. Außerdem wurden wir von Anrainern bei der Umleitung des Verkehrs im Bereich der benachbarten Gassen unterstützt.

Hiermit noch ein herzliches Dankeschön an alle Helfer, die die Feuerwehren bei dem Einsatz vorbildlich unterstützt haben!
Ebenfalls bedanken möchten wir uns beim Bürgermeister, der die Versorgung mit Essen in Form von Wurst- und Käsesemmeln sichergestellt hat.

Im Einsatz standen:
 11 Feuerwehren mit rund 85 Kameradinnen und Kameraden
 1 First Responder und ein RTW mit 2 Sanitätern vom Roten Kreuz Wiener Neustadt
 Polizei Bad Erlach mit 2 Mann

Bilder: einsatzdoku.at

WohnhausbrandWohnhausbrandWohnhausbrandWohnhausbrand